Digitalisierungskabinett

Ziel der Landesregierung ist es, Land und Leute zu vernetzen. Deswegen arbeitet die Landesregierung im bundesweit ersten Digitalisierungskabinett zusammen. Gemeinsam werden dort die digitalen Themen angegangen, die die Menschen in Rheinland-Pfalz bewegen.

Die Digitalisierung wird hierbei nicht mehr nur als technische Frage verstanden. Die Digitalisierung stellt für das alltägliche Leben eine Herausforderung und ein wichtiges politisches Handlungsfeld dar. Deshalb will die Landesregierung hier die Chancen der Digitalisierung nutzen, um den demografischen Wandel zu gestalten, Wirtschaft und Arbeit nachhaltig weiterzuentwickeln, durch digitale Bildung gesellschaftliche Teilhabe zu stärken und die Verwaltung zu modernisieren.

In Rheinland-Pfalz wird Digitalisierung als Querschnittsaufgabe begriffen. Es ist daher folgerichtig, dass die Kompetenzen und Zuständigkeiten der Ministerien in einem Digitalisierungskabinett gebündelt werden. Es fungiert als strategische Schnittstelle. Insbesondere ist es der Landesregierung ein Anliegen mit den Bürgerinnen und Bürgern in einen Dialog zu treten, um deren digitalisierungsbezogenen Erfahrungen und Bedürfnisse nutzbar und umsetzbar zu machen.

Im Rahmen des Digitalisierungskabinetts wurde eine zwölf Themenfelder umfassende „Strategie für das Digitale Leben“ als Schwerpunktsetzung für die Nutzung der Digitalisierung erstellt. Die Themenfelder umfassen unter anderem Themen wie Digitalisierung der Wirtschaft, digitale Bildung, Breitbandausbau und Digitalisierung der Verwaltung.


Das Digitalisierungskabinett setzt sich aus den folgenden Personen zusammen:

Vordere Reihe:

Zweite Reihe: 

Dritte Reihe:

Hintere Reihe: