Zweite Frage

Angebote der Daseinsvorsorge

"Welche digitalen Lösungen gibt es, um bedarfsgerechte und bezahlbare Angebote der Daseinsvorsorge auch in dünner besiedelten ländlichen Regionen aufrecht zu erhalten?"

Kommentare (4)

Kommentare können Sie nur abgeben, wenn Sie eingeloggt sind.

Klaus Hornbach

17.04.2017 17:51

eventuell eine digitalisierte Rente, oder Friedhöfe im Netz.

Gerrit Müller

12.12.2016 15:51

In den Innenstädten der Oberzentren sollte es kostenlose "Ausprobier-Labore" geben, wo den Passanten die Scheu vor Technologien genommen wird. 3D-Drucker selbst ausprobieren, Roboter bei der Fertigung von Spezialteilen beobachten, Steuerung vom Mobilgerät, Automatiserung, einfache Programmieraufgaben um die Scheu zu nehmen, Aufklärungsarbeit zum Thema Digitalisierung. Interesse für Digitalthemen wecken und gedankliche Hemmungen abbauen. Dabei mit bereits vorhandenen Initativen kooperieren!

Claudia Schittek

07.11.2016 16:18

So wie es (leider auch nicht mehr in allen Orten) kleine Läden mit Post-Shops gibt, könnte ich mir vorstellen, dass es auch im ländlichen Raum Orte geben könnte (Bürgerhauser, Bäckerladen, Büro der Ortsvorsteher), wo man Online-Anträge stellen kann, überhaupt online gehen kann, Infos bekommt, wenn was mit dem Online-Aktivsein nicht klappt, wo ein Mensch sitzt, der etwas besser Bescheid weiß und einem niederschwellig weiterhilft - öffentliche Arbeit, öffentlich bezahlt, für das Nicht-Abgehängtwerden auch in abgelegeneren Gegenden.
An sich ist das aber sicher eine Frage, die besser von der politisch-gestaltenden Ebene her beantwortet werden kann als bottom-up!

Anne Josefin Garthe

04.11.2016 14:33

Das sollten Sie doch am besten wissen - immerhin sind Sie dafür zuständig. Wäre es nicht sinnvoller in diesem Zusammenhang eine zukunftsgerichtete Frage zu stellen?
Man könnte an solch zukunftsweisende Modelle ähnlich wie Uber denken, um bspw. den öffentlichen Nahverkehr in diesen dünn besiedelten Gebieten aufrecht zu erhalten.