Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Digitalen Dialog mit Vertretern der jungen Medien stärken

Der Landesrat für digitale Entwicklung und Kultur ist erstmals mit neuer Zusammensetzung in der Staatskanzlei zusammengekommen. „Mir ist es wichtig, Veränderungen in unserer Gesellschaft, die durch den digitalen Wandel entstehen, mit der Netzgemeinde, der Zivilgesellschaft, Vertretern und Vertreterinnen der Wirtschaft, der Wissenschaft und – jetzt neu dabei – der jungen Medien zu diskutieren und zu beraten“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Im digitalen Zeitalter erhalten die Sozialen Netzwerke einen immer höheren Stellenwert, auch in politischen Debatten und Meinungsbildungsprozessen. Aktuell wird viel über Filterblasen und die Nutzung von Social Bots und Fake-News diskutiert. Um die Bedeutung dieser Phänomene für die Demokratie und technische oder rechtliche Möglichkeiten der Vermeidung zu beraten, hatte die Ministerpräsidentin unter anderem funk-Programmgeschäftsführer Florian Hager und Youtuber Mirko Drotschmann eingeladen. „Klar ist dabei: Wir wollen, dass soziale Netzwerke soziale Netzwerke bleiben und wir wollen keine Zensur“, betonte Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Thema des Treffens war auch der Digital-Dialog „Rheinland-Pfalz digital. Wir vernetzen Land und Leute“, den Ministerpräsidentin Malu Dreyer im Oktober 2016 als einen Baustein der Digitalstrategie gestartet hatte. Dabei sind Bürgerinnen und Bürger sowie Experten dazu aufgerufen, sich mit ihren Wünschen, Ideen und Anregungen einzubringen. „Ziel ist es, Impulse für Projekte zu erhalten und zu erfahren, wo die Menschen ganz konkret Regelungsbedarfe sehen. Das kann unsere Strategie nur bereichern. Gemeinsam wollen wir Rheinland-Pfalz zu einem Musterland der digitalen Vernetzung machen“, sagte die Ministerpräsidentin.

 

Landesrat

Der Landesrat für digitale Entwicklung und Kultur @ Staatskanzlei RLP/Kristine Schäfer