Schweitzer: Das Land unterstützt ein weiteres Projekt in der Vulkaneifel bei der Umsetzung des Gigabitausbaus

Digitalisierungsminister Alexander Schweitzer hat weitere Mittel für ein Breitbandprojekt in der Vulkaneifel in Höhe von über 240.000 Euro für den Ausbau von Gigabitanschlüssen in unterversorgten Adressen zugesagt.



Dabei liegt das Augenmerk auf den unterversorgten Breitbandanschlüssen in der Ortsgemeinde Duppach. Im Zuge des Projektes sollen Bandbreiten von einem Gigabit pro Sekunde entstehen. Damit wird ein weiteres Projekt auf dem Gebiet des Landkreises Vulkaneifel von Seiten des Landes ko-finanziert.
„Unser Ziel ist die Gigabit-Gesellschaft, durch die die Menschen von der Digitalisierung profitieren – unabhängig davon, ob sie in großen Städten oder kleinen Orten leben. Ich freue mich, dass wir mit den Landesmitteln dazu beitragen, den Breitbandausbau im Land Rheinland-Pfalz voranzutreiben“, betonte Schweitzer.

„Wir sind auf dem besten Weg zur digitalen Autobahn: Ein Meilenstein für die Ortsentwicklung. Das ist eine gute Nachricht für alle Bürgerinnen und Bürger sowie für die Unternehmen in der Gemeinde“, freut sich Gottfried Wawers, Ortsbürgermeister von Duppach. „Eine verlässliche und leistungsfähige Internetanbindung ist wichtiger denn je.“

Der Ortsbürgermeister lobt die beispielhafte Kooperation und bedankt sich bei allen am Verfahren Beteiligten. „Ein besonderer Dank geht auch an den Bund und das Land Rheinland-Pfalz, das die Förderprogramme dazu erarbeitet hat, um auch kleineren Gemeinden einen flächendeckenden Breitbandausbau zu ermöglichen, die dabei anfallenden Kosten zu stemmen.“

Die Ausbaumaßnahme umfasst die Anbindung von unterversorgten Privatadressen in der Ortsgemeinde mit Glasfaserkabel bis zur Gebäudeinnenwand (FTTB).  Nach Ende der Maßnahme sollen 171 Haushalte mit Bandbreiten mit mindestens einem Gigabit pro Sekunde versorgt werden. Zudem werden vier Kilometer Tiefbau, 47 km Glasfaser und 13 km Leerrohre realisiert.

Zurück zur Übersicht
Zurück zur Startseite